Wassermann im Sternzeichen-Lexikon (21. Januar - 19. Februar)

Wassermann
Sternzeichen Wassermann

Das Sternzeichen Wassermann

Im Zeichen des Wassermannes geborene Menschen sind zu den Winterkindern zu zählen. Vom 21. Januar bis zum 19. Februar befindet sich die Sonne im Zeichen des Wassermannes. Antike Darstellungen zeigen das elfte Tierkreiszeichen oft als Mann, der Wasser aus einem Krug gießt. Erst in modernen Darstellungen kam die Vorstellung des Wassermannes als Mensch mit Fischschwanz auf.

Der Wassermann im Allgemeinen

Wer versucht, den Wassermann zu beschreiben, wird schnell an seine Grenzen stoßen. Ganz seinem Element, der Luft, entsprechend, ist der Wassermann kaum fassbar und nur schwer zu ergreifen. Leicht und geschwind saust der Wassermann durch das Leben, immer für eine Überraschung gut. Der Wassermann hebt sich deutlich von den anderen Sternzeichen ab, da er immer aus der Reihe tanzen muss.

Meist bieten Wassermänner entweder ausgefallene Hobbys, einen seltenen Beruf oder beides gleichzeitig. Ihr Leben ist alles andere als konservativ und konventionell. Stets auf der Suche nach Abenteuer, die es zu erleben gilt, nach Regeln, die es zu brechen gilt und nach Herausforderungen, die es zu meistern gilt, ist der Wassermann ein lebhafter, sprunghafter und lebensbejahender Mensch mit einer ordentlichen Portion Begeisterungsfähigkeit. Dies spiegelt sich auch in seinen Charakterzügen wider. Zwar hat der Wassermann viele Bekannte, die ihn für sein lebhaftes Verhalten zu schätzen wissen, doch nur wenige enge Freunde wissen, wie es wirklich um den Wassermann steht. Während Wassermänner sich in der Öffentlichkeit gerne exzentrisch bis hin sogar zu überheblich geben, weiß nur ihr engster Freundeskreis, wie es wirklich um die Seele des auffallenden Wassermannes bestellt ist. Der Großteil der Öffentlichkeit nimmt Wassermänner als extrem selbstbewusste, extrovertierte Persönlichkeiten wahr.

Die Wassermann-Frau

Frauen, die im Zeichen des Wassermannes geboren sind, zeichnen sich durch ihre unkonventionelle Haltung aus. Auf öffentlichen Veranstaltungen sind sie meistens daran zu erkennen, dass sie sich in irgendeiner Weise von der Masse abheben, sei es durch eine schrille Haarfarbe, gewagtes Auftreten oder einen unangepassten Kleiderstil. Oft richtet sich dieses auffällige Auftreten nur phasenweise nach einem bestimmten Muster, das sich jedoch genauso schnell ändern kann, wie der Wind seine Richtung. Das luftige Element der Wassermann-Frau zeigt sich außerdem in ihrer guten Menschenkenntnis. Mithilfe des optischen Abtastens allein durch die Luft kann sie ihre Mitmenschen, Freunde oder Kollegen schnell einschätzen und weiß, wer zu ihr passt und um wen sie lieber einen großen Bogen macht.

Die Stärken der Wassermann-Frau liegen vor allem in ihrer ausgeprägten Intuition, einem gesunden Maß an Kreativität und in ihrem Sinn für Freiheit. So weiß der weibliche Wassermann schnell, wann es an der Zeit ist, von einem Vorhaben zu lassen, auch wenn es in den ersten Zeiten noch voller Begeisterung aufgenommen wurde. Die Kreativität lebt die Wassermann-Frau vor allem in der Gestaltung ihres Lebensumfelds aus. So birgt die Wohnung des weiblichen Wassermannes einige Überraschungen - lieber wohnt er in einem umgebauten Stall oder einer alten Mühle, einer stillgelegten Fabrik oder in einem Sammelsurium aus antiken Möbeln, als in einer Otto-Normal-Dreizimmerwohnung zu hausen.

Das Verlangen nach Freiheit, das die Wassermann-Frau ihrem Element, der Luft, zu verdanken hat, macht sie zu einem ausgesprochen bindungsscheuen Wesen. Mit einem Ehering am Finger wird man den weiblichen Wassermann nur selten antreffen, lieber stürzt sich die Wassermann-Frau von einem Abenteuer ins nächste, das sie dann aber umso exzessiver lebt und in allen Zügen genießt. Auch wenn sie in Beziehungsangelegenheiten sprunghaft und wankelmütig ist, ist auch die Wassermann-Frau auf der Suche nach einer lebenslangen, treuen Partnerschaft, die ihr trotzdem Abenteuer und Freiheit verspricht, statt Alltagstrott und Spießertum.

Der Wassermann-Mann

Auch der männliche Wassermann lässt sich nicht so leicht in ein Schema pressen. Wie der Wind fegt er durchs Leben, immer eine neue Idee im Kopf. Der Wassermann ist oft der Mittelpunkt auf Veranstaltungen, da er zu unterhalten weiß. Gleichzeitig besitzt er die Gabe, Menschen schnell gut einschätzen zu können, was im Berufsleben von Vorteil ist. Der Wassermann strebt nicht nach Ruhm, Geld und Macht, sondern vor allem danach, in seinem Beruf glücklich zu werden. Für sein geschäftliches Glück benötigt der männliche Wassermann einen Job, der ihn fördert und fordert, der ihn nicht langweilt und ihm die Chance gibt, sein volles geistiges Potenzial immer wieder neu auszuschöpfen. Gestalterische Freiheit ist dem männlichen Wassermann nicht nur im Beruf, sondern auch in seiner Freizeit sehr wichtig. Einem Wassermann darf man keine Grenzen aufzeigen, denn diese sind in seinem Kopf quasi nichtexistent. Probleme werden auf kreativsten Wegen aus dem Weg geschafft und es gibt kaum etwas, das den männlichen Wassermann aufhalten könnte.

Der Wassermann-Mann zeichnet sich durch seine besonders kommunikative und aufgeschlossene Seite aus. Er knüpft schnell Kontakte und philosophiert leidenschaftlich gern, während er in verschiedenen Grundfragen oft zu ganz eigenen Ansichten über das Leben kommt, von denen er schließlich auch andere zu überzeugen versucht. Mit seiner Begeisterung, die hinter allem steckt, was er macht, schafft er es schnell, seine Mitmenschen mit seiner Leidenschaft anzustecken und mitzureißen.

Prominente Wassermänner

Prominente Wassermänner sind etwa Dieter Bohlen (7.02.1954), John Travolta (18.02.1954) und Yoko Ono (18.02.1933).

Weitere Sternzeichen